Quo vadis, Dresden?

Dass der Kunstfeler aus Dresden stammt ist kein Geheimnis. Auch wenn ich mittlerweile nicht mehr dort wohne, fühle ich mich doch sehr verbunden mit der Stadt. Sie hat ein reiches und vielfältiges Kulturleben, in dem alle Menschen Platz haben. Gerade die Abwechslung und Vielfalt, die sich letzten Endes im kulturellen Schaffen niederschlägt, macht einen großen Reiz der Stadt aus. Umso unerträglicher finde ich die momentane Situation.

Intendantenpoker in der nächsten Runde

Das Intendanten-Theater in Dresden geht in eine neue Runde: Die B*LD (ja, ich weiß, die verlinkt man eigentlich nicht…) meldet, es wäre ein Nachfolger für den geschassten designierten Intendanten Serge Dorny gefunden: Peter Theiler, momentan noch Staatsintendant und Operndirektor in Nürnberg, soll bald auf den vakanten Sessel in Dresden wechseln. Angeblich sei es nur noch eine Frage der Zustimmung Christian Thielemanns. Dabei hängt da sicherlich noch mehr dran: Man hat sich doch mittlerweile eingerichtet in der intendantenlosen Oper und nicht nur Herr Thielemann wird ein Wörtchen mitsprechen wollen, wenn es um die Intendantenwahl geht. Edit: Und schon ist es bestätigt. Mehr lesen…

Wandertag auf die Bastei

Wer mal wieder Gesellschaft sucht und sich sehr allein fühlt, sollte einen Aufstieg auf die Bastei in Betracht ziehen. Ich habe das Mitte Mai mal für euch getestet und kann bestätigen: Man ist, zumal bei schönem Wetter, nicht allein dort. Aber als guter Touristenführer zeigt man den Gästen eben gern die besonders schönen Ecken, verbunden mit den besonders schönen Fotomotiven. Auch wenn man sich dafür anstellen muss.