RELIGMON GO – Gotta catch them all!

Das Reformationsjubiläum 2017 wirft bereits seit 2008 seine Schatten voraus – während der so genannten Lutherdekade steht seitem jedes Jahr unter einem anderen Motto. Das sind dann Themenschwerpunkte wie “Reformation und Bildung”, “Reformation und Musik” oder, in diesem Jahr, “Reformation – Bild und Bibel”. Pah, alles alte Hüte, meint der kunstfeler, und schlägt vor, lieber auf der digitalen Welle des Smartphone-Spieleerfolges dieses Jahres mitzureiten! Einige Kirchen und Gemeinden posten ja im Netz bereits eifrig Bilder von Pokémon, die in ihren Gemäuern gefangen wurden. Und dennoch scheiden sich die Geister: Mini-Monster an heiligen Orten? Ist das nicht irgendwie blasphemisch? Gehören die digitalen Kätchen, Räupchen, Vögelchen und alles weitere Getier denn auch zu Gottes schöner Schöpfung? Und wenn ja: Dürfen wir sie dann in Bälle sperren? Und darf man überhaupt das Smartphone in einer Kirche zücken?

Wirf mit Luther-Büsten

Religmon_kath

Ob eine Büste reichen wird, damit Christian konvertiert?

Als Medien-und-Kulturexperte weiß der kunstfeler: Es gibt für dieses Problem eine einfache Lösung. Auch Kirche muss den Gamification-Ansatz stärker verfolgen und weiterdenken als nur bis zu Pfadfinder-Spielen. Unterstützt durch die tatkräftige gedankliche Mithilfe von Herrn Keuk präsentiere ich eine Weltneuheut: RELIGMON GO! Das Prinzip ist so simpel wie genial: Ziel ist es, sein Umfeld zu reformieren. In einer Augmented Reality-Spieloverfläche erscheinen dabei über den Personen in der eigenen Umgebung kleine Symbole, die deren Religion versinnbildlichen. Das Px verdeutlicht, dass man es mit einem Katholiken zu tun hat, der Fisch zeigt an, dass das Gegenüber evangelisch ist. Nun hat man die Wahl: Man kann den Deliquenten entweder virtuell mit einer Luther-Büste bewerfen (empfehlenswert bei Katholiken) oder mit einer Lutherbibel – um das Ganze noch zu Manifestieren, zum Beispiel bei eienr evangelischen Person mit geringem RP-Wert. Dieser zeigt die Glaubensstärke an. Der RP-Wert ist niedrig? Ohoh, das deutet auf einen religiös-wankelmütigen Charakter hin! Gerade bei frisch konvertierten muss man eventuell noch mal mit einer oder zwei Lutherbibeln nachhelfen. Außerdem hat man auch nicht immer gleich Erfolg: Wenn sich der oder die Beworfene nur kurz am Kopf kratzt weiß man – hier ist noch eine zweite oder sogar dritte Ladung notwendig, um wirklich zu überzeugen.

Wirf mit Benedikt

Religmon_Katechismus

Nur 39 RP? Da reicht sicher ein Katechismus!

Natürlich wäre das Spiel langweilig, wenn man nicht einen Gegner schaffen würde. Und so ist es nur logisch, dass sich jeder Spieler zu Beginn seiner Reise seine eigene Religion wählt, denn nicht nur Luther ist überzeugend! Wählt der Spieler also zu Beginn die katholische Variante, wirft er natürlich nicht mit einer Lutherbüste, sondern mit der von Papst Benedikt XVI, und zur Erbauung der religiösen Werte selbstredend nicht mit einer Lutherbibel, sondern mit dem kleinen Katechismus.

Ziel der Werferei ist es, Personen mit möglichst großer RP-Zahl in seinem Kontaktbuch zu haben. Diese schickt man dann in die Kirche, damit sie sich duellieren können. Dabei geht es überaus pazifistisch zu: Je höher die RP-Zahl, desto größer das Bibelwissen und desto höher die Anzahl der bekannten Bibelsprüche, mit denen man sich duelliert. So nimmt man Kirchen für sich ein – und damit auch für die eigene Religionsgemeinschaft.

 

Entwickler vor

Natürlich bedarf dieses Spiel noch genauerer Optimierung, die hier gezeigten Bilder sind lediglich Anschauungsbeispiele. Es löst aber mit einem Mal alle oben aufgezeigten Fragen und bringt am Ende noch junge Menschen zur Religion – mehr als es die Diskussion über “Reformation und Politik” es vielleicht tut.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *